Schilddrusenprophylaxe

Die Symptome sind unterschiedlich. Ohnmacht, übermäßige Schwäche und Erbrechen werden reduziert. Es gibt auch Symptome, die in der Regel den Frauen von Männern ähnlich sind. Dazu gehören Schwellungen an Füßen und Händen (besonders im Sommer, Zahnfleischbluten oder Sodbrennen in der Schwangerschaft. Und es sei denn, wir hatten dieses Problem in einem guten Stadium: Medikamente gegen Sodbrennen sind weit verbreitet. Um schwanger zu werden, haben wir Angst, Medikamente einzunehmen, und denken Sie daran, dass in den zentralen Monaten der Schwangerschaft jedes zusätzliche Medikament die ordnungsgemäße Entwicklung des Kindes negativ beeinflusst. Wie gehe ich effizient und schonend mit den letzten Unannehmlichkeiten um?

Warum ist Sodbrennen in der Schwangerschaft so häufig? Es gibt den letzten Fehler von Progesteron, das das Endometrium für die Hochzeit eines befruchteten Eies durchführt und später zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft beiträgt. Andererseits erinnert sich dieses Spiel an beide negativen Effekte, nämlich den entspannenden Schließmuskel des Dickdarms, der den Mund von der Speiseröhre zum Magen verschließt. Es besteht darin, dass durch Muskelentspannung der Mageninhalt (angereichert mit Salzsäure und Verdauungsenzymen, der immer von der Speiseröhre in den Magen und Darm gelangen soll, von der sich vergrößernden Gebärmutter herausgedrückt wird und wieder in die Speiseröhre gelangt. Und heute dauert es Sodbrennen, d. H. Brennen im Leben auch hinter dem Brustbein, sauer-bitterer Geschmack im Mund und manchmal sogar Erbrechen.

Um den Symptomen des Sodbrennens in der Schwangerschaft entgegenzuwirken, werden in jüngster Zeit als äußerst wichtig erachtete Sodbrennpräparate ohne Weg in die Apotheke angeboten. Sie sollten nur in der Packungsbeilage nachsehen oder sich bei Ihrem Apotheker erkundigen, ob die Art des Arzneimittels für schwangere Frauen echt ist. Obwohl in den Erfolg der Abneigung gegen das letzte Medikament Modell, können Sie mehrere bewährte Hausmittel gegen Sodbrennen starten. Ja, sie lindern wirksam die Symptome von Sodbrennen, Ingwer (das Gleiche gilt für Ingwerplätzchen ebenso wie für Tee, Kamille, Minze und Leinsamen. Außerdem trinkt eine gute Schule ausnahmsweise frische, fettfreie Milch.

Wie Sie wissen, ist Vorbeugen besser als Heilen. Achten Sie daher auf Produkte, die im Gegensatz zur Entstehung von Sodbrennen den Entzug unterstützen:

gelber und blauer käse,kohlensäurehaltige Getränkefetthaltige, gebratene, saure und würzige Gerichte,Süßigkeiten,kaffee und schwarzer tee,Alkohol,Zigaretten