Pflicht einer registrierkasse fur bauleistungen

Gemäß dem Mehrwertsteuergesetz ist ein Unternehmer verpflichtet, eine Registrierkasse zu haben, die Dienstleistungen erbringt oder Transaktionen auf der Grundlage von Überlappungen von externen Personen und Landwirten auf einer Pauschalplattform durchführt. Für den Zweck von 2016 können Steuerzahler zusätzlich bestimmte Steuerbefugnisse haben, ohne dass Registrierkassen gekauft werden müssen.

Da es keinen Zweck gibt, Bargeld zu haben.Ein Getränk aus der Verordnung, das ab 2016 gilt, besagt, dass ein Unternehmer, dessen jährliche Bewegungen im abgelaufenen Geschäftsjahr 20.000 PLN netto nicht überschritten haben, nicht beabsichtigt ist, Verkäufe durch Ausstellung von Steuerbelegen zu verbuchen. Für den Erfolg von Unternehmen, die im Laufe des Rechnungsjahres ihre Tätigkeit aufgenommen haben, sollte das Limit von 20 Tausend Zloty im Verhältnis zu den ersten Monaten ihrer Tätigkeit in einem bestimmten Jahr neu berechnet werden.

https://thurts.eu/ch/ThermaCuts - Doppelte Kraft natürlicher Inhaltsstoffe gegen Fett!

Kasse - wann Sie mit der Umsatzerfassung beginnen sollen.In den Jahren 2015 - 2016 traten im Katalog der quittungspflichtigen Unternehmen neue Unternehmer auf, darunter Autowerkstätten, Spezialisten und Zahnärzte, Friseure und Schönheitssalons, Rechtsanwälte und Cateringfirmen, die unsere Dienstleistungen nicht in Flugzeugen erbringen. Mit Ausnahme der Verpflegungsdienstleistungen sind andere Unternehmer verpflichtet, den Verkauf über Registrierkassen in sofortiger Reihenfolge abzuwickeln, während Unternehmen mit einem Umsatzlimit von 20.000 Zloty innerhalb von zwei Monaten nach Überschreitung dieses Limits eine Registrierkasse erhalten können. Diese einzige Verpflichtung im Jahr 2016 gilt auch für Unternehmer, die Fahrkarten für Personenverkehrskurse verkaufen, um sie in einer individuellen Option statt in bar zu bezahlen, und für Unternehmer, die sich aufgrund von Rechnungen für Dienstleistungen überlappen, die für die Situation von Personen erbracht werden, ohne dass jährlich mehr als 50 ausgestellt werden Rechnungen für bis zu 20 Empfänger.

Unabhängig von der Höhe des Umsatzes hat der Gesetzgeber auch einen Produktkatalog erstellt, dessen Umsatz unbedingt mit einem Kassenbeleg dokumentiert werden soll. Zu diesen Produkten gehören: Verkauf von Flüssiggas, Seiten für Motoren, Anhänger und Sattelanhänger, Fotoausrüstung, Edelmetallmaterialien, Parfums, alkoholische Getränke und Tabakerzeugnisse.